Keep it simple and consistent - komplexe Herausforderungen Schritt für Schritt lösen

Herzlich Willkommen! 

Ich bin Tom - Experte in den Bereichen Ashtanga Vinyasa Yoga, Atemtechniken und Meditation und als Yogalehrer und Yogalehrer-Coach aktiv.

Seit 2005 praktiziere ich mit großem Enthusiasmus täglich Yoga.

Meine Aufgabe ist es, meine Erfahrung mit brillanten Menschen wie DIR zu teilen, damit wir gemeinsam ein Feld ansteckender Bewusstheit (co-)kreieren, jeder für sich und dann alle gemeinsam.

In meinen Workshops in Deutschland und ganz Europa, meinen Online-Programmen sowie meinen Retreats in Thailand und Indien kannst du Yogatechniken korrekt erlernen und vertiefen und Inspiration für deinen Alltag holen, wo deine Yogapraxis dich jeden Tag aufs neue belebt.

Dich als Yogalehrer unterstütze ich gern als Coach, ein herzzentriertes, authentisches und erfolgreiches Leben als Yogalehrer aufzubauen.


Willst auch du in deine Kraft kommen... oder warum ich Yoga zum Mittelpunkt meines Lebens gemacht habe

Mein Ziel ist es, Menschen zu einem bewussteren Leben zu inspirieren. Ich glaube ganz fest daran, dass wir mit jedem mehr an Bewusstheit mehr Verantwortung übernehmen und damit in unsere Kraft kommen und so ein erfülltes und glückliches Leben für uns kreieren. Dabei können wir jeden Tag aufs Neue daran arbeiten, die beste Version unserer selbst zu sein.

Wie das geht? Durch eine regelmäßige Praxis, die dich mit Neugier und Disziplin an und mit dir arbeiten lässt.

Seit 2005 Jahren habe ich einen ganzen Werkzeugkasten an Techniken täglich praktiziert und mit meinen Schülern geteilt. Dazu gehören eine intensive Ashtanga Vinyasa Yoga Praxis, Pranayama, Meditation, gesunde Ernährung, Energietechniken und viele Dinge mehr.

Diese Techniken wirken auf vielen Ebenen - Körper, Psyche und Geist - und haben einen profunden Effekt nicht nur auf das persönliche Wohlbefinden, sondern auf die Einstellung zum Leben und die Lebensführung.

Bist du bereit, Zeit in dich zu investieren?

Mein Weg vom überarbeiteten Managementberater zum erfüllten, glücklichen und sich frei fühlenden Yogi

Ich bin sehr dankbar für meine mich immer unterstützenden Eltern und zwei ältere Brüder, die mich stets als Mentoren unterstützt haben. Beide praktizierten und unterrichteten Yoga lange, bevor ich Interesse daran fand.

Woran du erkennst, dass etwas das Potential hat dich zu transformieren? Du spürst den Effekt und willst mehr!

Als mich mein ältester Bruder in die Ashtanga Praxis einführte, war ich sofort baff von der Kraft und Schönheit der fließenden Bewegungen und vom Gefühl, was die tägliche Praxis bei mir jedes mal hinterließ. Ich wollte gar nicht mehr aufhören.


Meine Brüder Dirk (links) & Lars mit mir in der Mitte

Nach ein paar Jahren intensiver Praxis und ein paar Reisen nach Indien war ich geradewegs auf dem Weg, meinen Träumen zu folgen, nach meiner Aufgabe im Leben aktiv zu suchen und mehr Bewusstheit und Kontrolle über meinen Körper, Geist und meine Emotionen zu gewinnen.

Durch die Indienreisen konnte ich nicht nur intensiv Yoga praktizieren. Das Land, die Menschen, die Intensität meiner Eindrücke, Indiens Schönheit und "Spirit" wirkten wahrlich transformierend.

Damals arbeitete ich als erfolgreicher Management-Berater und Wirtschaftsingenieur. Und während die kraftvolle Praxis des Ashtanga Vinyasa Yoga mir sehr dabei half, mit dem typischen Stress einer solchen Arbeit umzugehen, wurde mir zugleich klar, dass ich nicht mein volles Potential lebte, nicht meinem Herz folgte und meine Arbeit nicht die Wirkung hatte, die ich mir gewünscht hätte.

"Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe."
-Kahlil Gibran in "Der Prophet”

Diese Zeilen aus Kahlil Gibrans Buch wirkten auf mich zunächst fast unwirklich, waren sie doch so ganz weit weg von jeglicher Aussage über Arbeit, die ich jemals zuvor gehört hatte oder lebte. Ich wusste immer noch nicht, was ich will. Aber mir war klar, dass Arbeit nur um des geldverdienens willen keine Option mehr für mich war. Ich war sehr unsicher und wollte keine "falschen" Entscheidungen treffen, die ich später bereuen würde. Aber ein sehr starkes Gefühl in mir sagte mir, dass alles irgendwie gut werden würde.

Und so kündigte ich und lies erstmal alles zurück. Ich reiste durch Australien, Thailand und Indien und vertiefte meine Ashtanga Praxis. Auch begann ich meine tägliche Pranayama Praxis in der Tradition des Kaivalyadhama Instituts in Lonavla, India.

Vielleicht weißt du, wie das Leben dir immer das bereitstellt, was du brauchst, genau dann wenn du es brauchst...

Ich bin an jedem Tag aufs Neue dankbar, dass ich auf diesem Weg, meinem Herz folgend, auch meine wunderbare Frau Sandra getroffen habe. Wir teilen nicht nur unsere Liebe für das Leben und für Yoga, sondern genießen es auch, gemeinsam zu unterrichten und zu arbeiten. Wie beide bringen unsere jeweiligen Stärken und Neigungen ein und sind ein wunderbares Team - im Leben, bei der Arbeit und in gemeinsamen Projekten, und in der Liebe.

Auch hatte ich das Glück, sofort die Möglichkeit zu haben Vollzeit Yoga zu unterrichten. Ich konnte gleich damit starten, ein Ashtanga Mysore Program von Grund auf aufzubauen und zu etablieren und über die Jahre eine wunderbare, vertrauensvolle Verbindung zu vielen engagierten Yogaschülern aufzubauen.

Sandra & ich in der Wüste Thar in Indien im Rahmen unseres 
Yoga-Retreats mit anschließender Rundreise (2015)

Wenn du liebst was du tust, brauchst du keinen einzigen Tag mehr arbeiten...

Tun, was man liebt, Menschen unterrichten und begleiten, denen man sich verbunden fühlt, gemeinsam mit meiner Frau, meinem Bruder und anderen inspirierenden Menschen an gemeinsamen Projekten zusammenwirken - das ist mein Fokus. Und es ist kein Dauerzustand, der sich einfach einstellt. Denn selbst wenn man liebt was man tut, kann man trotzdem gestresst sein. Hier kommt wieder die Bewusstheit ins Spiel.

So bewusst wie möglich jeden Tag, jede Woche, jedes Jahr und damit letztlich seine Lebensjahrzehnte zu leben, präsent zu bleiben - ganz im Moment, merken, wenn man auf dem "falschen" Weg ist und die Richtung immer wieder neu anpassen - das ist meine tägliche Arbeit.

Egal ob Workshops und Retreats, Online-Programme und Coachings, für Yogis und Yogalehrer, ich arbeite weiter daran, Erfahrungen zu kultivieren, die es den Teilnehmern erlauben, sich selbst zu fühlen und in ihre Kraft zu kommen.

Ich bin sehr dankbar und glücklich darüber, all das tun zu können. Aber nicht davon wäre passiert, wäre ich damals nicht meinem Bauchgefühl gefolgt, trotz vieler Bedenken. So einfach es ist, im Nachhinein die Ereignisse zu verbinden, so schwer ist es zwischendrin, dabei zu bleiben und weiterzumachen. Denn der Selbstzweifel war und ist oft mit dabei.

Also fang einfach an, praktiziere, lerne dich genauer kennen, schau dich von Innen und Außen, von allen Seiten an. Nutze die von mir beschriebenen Techniken, um in deine Kraft zu kommen und volle Verantwortung für dein Glück, deine Gesundheit, deine Erfüllung zu übernehmen. Ich freue mich auf dich!